Neuss wählt Bus und Bahn!

Steffen Gremmler
Read Time:3 Minute, 11 Second

Für DIE LINKE ist der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) von entscheidender Bedeutung, wenn es um die Verkehrswende und die Zukunft der Mobilität geht. Nur durch einen massiven Ausbau von Bus- und Bahnlinien wird es gelingen, den Autoverkehr zurückzudrängen und zugleich mehr Bewegungsfreiheit für den Einzelnen zu schaffen. Statt eines Mobilitätsverzichtes wollen wir mehr Mobilität für alle Neusserinnen und Neusser in neuen Formen. Dafür braucht es: einen kostenlosen Nahverkehr, eine Mobilitätsgarantie, Multimodalität, Barrierefreiheit und ausreichende Kapazitäten.

 

DIE LINKE verfolgt mittelfristig das Ziel, einen kostenfreien ÖPNV einzurichten. Dadurch sollen die Fahrgastzahlen erhöht, der Autoverkehr zurückgedrängt und das Recht auf Mobilität garantiert werden. Als erste Annäherungen an dieses Ziel, haben wir in uns in der vergangenen Ratsperiode bereits gemeinsam mit anderen Fraktionen für ein 365-Euro-Ticket (1 Euro pro Tag) eingesetzt. Doch die Prozesse im Verkehrsverbund VRR, der für die Tarifgestaltung zuständig ist, sind lang und intransparent. Daher wollen wir, dass Neuss eigenständig vorausgeht. DIE LINKE fordert, solange kein allgemein kostenloser Nahverkehr umgesetzt wird, kostenlose Fahrtage zu besonderen Events, wie dem Schützenfest, dem Karneval und dem Weihnachtsmarkt.

 

Mobilitätsgarantie bedeutet: Jedes Gebiet der Stadt muss von jedem anderen Gebiet aus, innerhalb einer zumutbaren Reisezeit und zu jeder Uhrzeit, erreichbar sein. Der ÖPNV muss in allen Bereichen so gut aufgestellt sein, wie der Verkehr mit dem Auto. Das bedeutet, dass er an 7 Tagen in der Woche und rund um die Uhr zur Verfügung stehen muss. Es bedeutet auch, dass Haltestellen nicht zu weit von den Siedlungsgebieten entfernt liegen dürfen. Dabei gilt: Arbeitsplätze, Einkaufsmöglichkeiten und öffentliche Einrichtungen müssen von jedem Stadtviertel aus mit Bus und Bahn bequem und ohne lange Wartezeiten erreichbar sein. Gerade in den ländlich geprägten Stadtteilen ist hierfür der Einsatz von digitaler Technologie nützlich. So sind haltestellenlose Taxibusverkehre, die digital gesteuert sind und per App angefordert werden können, bei der Bereitstellung eines Tür-zu-Tür Anschlusses mit dem ÖPNV hilfreich.

 

Der ÖPNV kann nur dann eine tragende Rolle im Neusser Verkehrsgeschehen spielen, wenn er intelligent mit anderen Verkehrsarten verbunden wird. Das bedeutet: Multimodalität. DIE LINKE fordert Bikesharing für Neuss. Dieses kann und soll mit seinen Stationen sinnvoll mit dem Bus- und Bahnhaltestellennetz verbunden werden. Dazu muss die Möglichkeit zur Mitnahme von Fahrrädern in den Bussen und die Vernetzung von Park-and-Ride-Möglichkeiten verbessert werden. Der Umstieg zwischen Bus und Bahn darf nicht durch mangelnde Abstimmungen bei den Fahrzeiten erschwert werden.

 

In den letzten Jahren wurden einige Fortschritte beim barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen erzielt. Dieser Weg muss verstärkt fortgesetzt werden. Darüber hinaus ist dafür zu sorgen, dass neben diesen Bushaltestellen auch die anliegenden Straßen und Plätze barrierefrei erreichbar sind. Im Bereich der Barrierefreiheit muss die Stadt durch digitale Angebote Impulse setzen. So können z.B. blinde Menschen sowohl auf physische Leitsysteme (Leitschienen) als auch auf digitale oder auditive Leitsysteme zurückgreifen. Dabei können wichtige Informationen (etwa darüber, welche Buslinie gerade an einer Haltestelle anfährt) transportiert werden.

 

Der ÖPNV muss in den kommenden Jahren einen deutlich größeren Anteil am örtlichen Verkehrsmix erhalten, dadurch wird ein Ausbau der Beförderungskapazitäten notwendig. Ausbaumöglichkeiten und Kosten müssen ermittelt und transparent dargestellt werden.

 

Für einen starken ÖPNV im Rahmen der Verkehrswende fordert DIE LINKE

 

  • Mittelfristig einen kostenlosen ÖPNV.
  • eine Mobilitätsgarantie, die es ermöglicht, jeden Stadtteil in kurzer Zeit mit Bus und Bahn zu erreichen – an 7 Tagen in der Woche und rund um die Uhr.
  • den Ausbau von Buslinien und Kapazitäten, auch in den ländlicheren Gebieten der Stadt.
  • kurzfristig kostenlose Fahrtage an Feiertagen und bei besonderen Events.
  • einen kostenlosen Schülerverkehr.
  • Einrichtung von haltestellenlosen Verkehren unter Nutzung der Digitalisierung.
  • Multimodale Strukturen, die es ermöglichen, Fahrrad, Auto, Fernverkehr und ÖPNV besser miteinander zu verbinden.
  • Vollständige Barrierefreiheit in allen Bereichen des ÖPNV, auch beim Umstieg auf andere Verkehrsmittel.
  • einen massiven Ausbau der Beförderungskapazitäten.
  • eine schnelle Umsetzung der Haltestelle Morgensternsheide.
  • eine Ausweitung der Vorrechte für den Linienverkehr, um schnelleren Transport zu ermöglichen.
0 0
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleppy
Sleppy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %
Next Post

Neuss wählt bessere Pflege

Die Verbreitung von COVID-19 hat der Gesellschaft vor Augen geführt, welche bedeutende Rolle eine gute medizinische Infrastruktur und gute Arbeitsbedingungen in Medizin und Pflege haben. DIE LINKE setzt sich für eine öffentliche Daseinsvorsorge im Gesundheitswesen ein. Gesundheit ist keine Ware – der Zweck von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen besteht in der […]
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.